TEAM-Nase für den Alltag

Hovawart Chai
Hovawart Cidane
Rhodesian Ridgeback Chuma
Kursleiterin Daniela Moser


Die Nasenausbildung der Lebensschule-Mensch-Hund, ist getreu unserer Philosophie, gänzlich ohne Futter aufgebaut. Die Tatsache, dass der Hund blind und taub geboren wird, er aber bereits riechen und fühlen kann, unterstreicht unsere Meinung, der futterlosen Nasenarbeit, von Beginn an. Ein Welpe wird, sobald er gehen kann, seine Nase einsetzen, um einer Spur nachzugehen. Die Hunde und ihre Nasenleistung werden von vielen Menschen völlig unterschätzt. Ja, wir können uns gar nicht vorstellen, wie Leistungsfähig die Nase des Hundes im Vergleich zu der Nase von uns Menschen ist. Die Tatsache, dass der Hund schon ab der Geburt die Zitze der Mutterhündin erschnüffelt und gemäss dem Lernprinzip - Lernen am Erfolg - zu seiner Nahrung kommt, unterstreicht unsere futterlose Ausbildungsrichtung gänzlich und eindrücklich.

 

Hier ein paar Fakten zur Nase des Hundes und jene des Menschen

  • Der Mensch verliert bis 40'000 Hautzellen / Minute d.h. 16g/Tag
  • die Hautzellen haben eine Lebensdauer von ca. 36h
  • Die Hautzellen-Duftwolke wird vom Wind weggetragen und am Boden verteilt.
  • Mensch hat bis 10 cm2 Riechschleimhaut Hund bis zu 170 cm2
  • Hunde haben pro/cm2 über 100 mal mehr Riechzellen
  • Die Geruchsempfindlichkeit der Hunde ist bis 10 Mio. mal höher als jene des Mensch
  • Differenzieren kann der H bis 1000 mal besser
  • Der Hund hat im Vergleich zum Menschen 4000 % mehr Gehirnkapazität zum Verarbeiten von Duftstoffen
  • Hunde können auch riechen, in welche Richtung der Mensch/Tier gelaufen ist
  • Ein Hund hat mit seinen Geruchsrezeptoren eine Erfolgsquote von 80%
  • Als Vergleich: 23 Mio. teure Maschinen, welche die Hundenase ersetzen sollen, haben nur ein Erfolgsquote von 20 % bei denselben Aufgaben.

Das sollte uns zu denken Geben.

Nasenarbeit kann in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt werden.

Personensuche, Gegenstandssuche (Spielzeuge, Plüschtiere, usw.), Trüffel oder andere Pilzsuche, Rettungshunde, Lawinenhunde, Wasserarbeit (Leichensuchhunde), Flächensuche, Sanitätshunde, Fährtentraining, Geruchsunterscheidung (Haushaltsgegenstände, Nahrungsmittel usw., aber auch, wenn Sie Profi werden möchten, Sprengstoff, Raschgift, Falschgeld, usw.). Krankheiten können erschnüffelt werden wie auch der Einsatz von allergischen Stoffen.

Wir sind uns bewusst, dass obige Aufzählung nicht vollständig ist und dass auch der eine oder andere neue oder neudeutsche Ausdruck fehlt. Wir nennen die Ausbildungsbereiche beim Namen wie sie sind und immer waren und wie die Hundenase es auch ist.

Wir vermitteln Ihnen die Gegenstandssuche und die Geruchsunterscheidung, denn eines unserer Ausbildungsziele ist, den Hund im Alltag beschäftigen zu können, ohne Hilfspersonen. Ich, mit meinem Hund, kann, wann und wo ich will und bin, eine Gegenstandssuche durchführen. Voraussetzung ist ein offenes Herz und einen wachen Verstand.

Wie das geht, zeigen wir Ihnen gerne.

Kursziele:

  • wie vermittle ich dem Hund was das Wort SUCH bedeutet
  • wie vermittle ich, dass er einen bestimmten Gegenstand suchen soll
  • wie beginne ich eine Suche Anzeige (natürliche/antrainierte)
  • Geruchsunterscheidung
  • Objektunterscheidung
  • Allgemeine Suchrituale
    (z.B. alles was nach mir riecht)
  • Spezifische Suchrituale
    (z.B. wenn ich niese, holt der Hund mir Papiernastücher)
  • Vertrauens-/Angstbewältigungsübung mit Hilfe der Nasenarbeit
  • Herausforderungen bewältigen mit Hilfe der Nasenarbeit

Keine andere Aufgabe fasziniert und fordert den Hund so, wie die Arbeit mit seiner Nase. Nasenarbeit anzuwenden entspricht einem weiteren Ausbildungsprinzip der Lebensschule-Mensch-Hund.

Es lautet: Beschäftigung vor Bewegung

Ein ausgeglichener, ruhiger, glücklicher, zufriedener und artgerecht ausgebildeter Hund ist das Resultat. Ihr Erfolg, auf den Sie stolz sein können.

Voraussetzungen:

TEAMS, welche bereits Kurse in unserer Hundeschule absolviert haben (Prägungsspieltage, TEAM-Junior, TEAM-Ausbildung I), bringen die Voraussetzung und das Verständnis der futterlosen Ausbildung und die Grundzüge der Spiel- und Motivationslehre mit. Alle anderen Kursteilnehmenden können sich die Voraussetzungen in einer Privatlektion spielend erarbeiten.


Eckpunkte:

  • Kurstag: Mittwochnachmittag (in der Regel jede zweite Woche)
  • Kursdauer: 3 Monate (6 Kurstage)
  • Zeit: 16.00 Uhr
  • Dauer: ca. 90 Minuten
  • Gruppengrösse: 4-6 TEAMS
  • Kurskosten: CHF 150.-

 

Nächster Kurs:

  • Ab 4. April 2018
    04.04/18.04/02.05/16.05/30.05/13.06
    dieser Kurs ist leider bereits ausgebucht.
  • Nasenkurs ab 27. Juni
    27.06/11.07/25.07/08.08/22.08/05.09
  • Wegen der grossen Nachfrage führen wir einen Zusatzkurs durch
    21.02/28.02/07.03/14.03/21.03/28.03 (jede Woche, sechs Wochen lang)

 

Kursleitung:

Daniela Moser

Weitere Infos und Anmeldung:

Direkt bei Daniela Moser



Bericht zum 10 Jahre Jubiläum


Das besondere Feedback


Ist feiwilliges seitliches
Mitgehen Ihr Ziel?
oder
Ist Ihr Hund an allem anderen
interessiert, nur nicht an Ihnen
und braucht
Rückruftraining?


Leine laufen
Wir zeigen Ihnen 4 mögliche
und für Ihren Hund,
artgerechte Lösungswege auf,
welche bei richtiger und situativer
Kombination zum Erfolg führen.
Ausbildungsbasis ist dabei das
Lernprinzip "Lernen am Erfolg",
das Rudelverständnis der Freilandwolfsforschung 
und spielerisches seitliches Mitgehen aus der 
Spiel- und Motivationslehre.

Rückruftraining
Grundsätzlich muss der Mensch
sein Verhalten ändern,
damit der Hund ein anderes
Verhalten zeigen kann.
Wir zeigen Ihnen, wie diese Regel
beim Rückruftraining
umgesetzt wird.
Interessiert?

Zum tieferen Verständnis unserer Ausbildungsphilosophie und unserer Ausbildungsrichtung, kann dieses Tagebuch Sie in den ersten Monaten, nachdem Ihr Welpe bei Ihnen eingezogen ist, unterstützen. Viel Spass beim Lesen und Fühlen.

Herbstjagd SO und BE

Bern
1. Oktober - 15. November
jeweils Montag, Mittwoch
und Samstag
 
Solothurn
1. Oktober - 15. Dezember
Tage sind nicht definiert