Hovawart Hündin Hera von der jungen Donau

Am 26. Januar 2005 hat unsere Hera, Tochter von Silas das Licht der Welt erblickt. Nach reiflichen überlegungen haben wir es gewagt, mit zwei Hovis durch's Leben zu gehen. Nicht alles wird einfacher, bei weitem nicht, aber die Zeit wird intensiver, und das Leben wird durch vieles mehr als nur positiv bereichert. Wir haben noch nie so viel über das Wesen Hund gelernt und erfahren dürfen wie im letzten Jahr und wir haben noch nie so viel gelacht wie in der vergangenen Zeit mit Hera und Silas.

Hera ist eine aufgestellte, liebenswerte, vorwitzige, verschmuste und anhängliche Hovidame und nicht aus unserem Leben wegzudenken.

 

 

Nach bestandener letzter Prüfung gabs Lob und Streicheleinheiten - da bin ich aber mächtig stolz!

Mein Teamleiter und ich haben ende September 2006, eine Trainerausbildung für Spiel- und Motivationslehre erfolgreich abgeschlossen und die verschiedenen Prüfungen ausnahmslos bestanden. Ich bin stolz auf mich und meinen Menschen. Bin viel gereist, hab einiges erlebt und viele gute Menschen, mit oder ohne Hund, kennen gelernt.

 

Es ist toll so ausgebildet zu werden. Die Spiel- und Motivationslehre macht enorm Spass und die Spielübungen mache ich mit grosser Freude. Hoffentlich kann mein Teamleiter vielen Teams das weiter geben, was wir gelernt haben. Und ich sage euch, ich kenne nichts, was uns mehr Spass und Freude bereiten könnte.

 

 

 

Papa und ich auf einer Bank unter einer Linde

Das bin ich und mein stolzer und starker Vater Silas. Er ist ein richtiger Hovirüde ohne wenn und aber, einer wie im Bilderbuch. Wir haben schon vieles zusammen unternommen und auch mal was zusammen verbrochen. Er muss leider ab und zu unter meinen Energieanwandlungen leiden. Wenn es ihm aber allzuviel wird, steckt er mich Hovimässig in den Boden.

 

Übrigens, ein solches Bild gibt es auch von Mamma Elina und Papa Silas.

 

Viel interessantes über meine Mamma und ihre Menschen findet ihr auf der Webseite der Hovawartzucht "von der jungen Donau".

 

Noch etwas, bald findet ihr hier auch Bilder meiner Geschwister.

Tschüss, eure Heramaus.

 

 

Katzendame Julia will wieder mal von mir beknabbert werden. Mach ich doch gerne.

Julia mochte mich am Anfang gar nicht. Acht Monate lang ging sie mir aus dem Weg. Nach einer "Spezialbehandlung" besserte es aber innerhalb von Tagen merklich. Unterdessen schläft sie mit mir zusammen. Ich darf sie sogar beknabbern und sie putzt mir die Nase. Der Beweis ist hier!

 

 

 

 

 

 

 

Das ist mein Freund Kater Romeo

Romeo mag mich sehr. Er liebt es, wenn ich jeden morgen seinen Schlafplatz ausschüttle. Selbstverständlich schläft er bis zu diesem Moment tief und fest. Ich kriege dann jeweils eins auf die Nase, aber wir lieben uns trotzdem.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischendurch, wenns mal gerade passt und schönes Wetter ist, kann ich auch brav sein.

Das bin ich an einem wunderschönen Herbsttag. Die Landschaft wäre ohne meine Wenigkeit nur halb so schön.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seidenkissen, für einen tiefen und gesunden Schlaf

Meine Menschen überlegten schon lange, ob sie drei neue Kissen kaufen wollten. Ich hab ihnen die Eintscheidung abgenommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teller oder Pfannen auslappen, das macht Spass!!

Inzwischen bin ich schön gewachsen und kann problemlos die Teller oder Pfannen auf dem Tisch auslappen (wenns niemand sieht, oder soo).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spielen am Strand in der Bretagne

Die Ferien in der Bretagne im Herbst 2005 waren wunderschön. Die Bretagne ist für uns Hovis wie geschaffen. Zusammen mit meinem Bruder Hybraio und meinem Daddy Silas machten wir die weiten Strände unsicher.

 

Mehr Bilder über diese Ferien findet Ihr in der Bildergalerie und auf der Webseite der Menschen meines Bruders Hybraio.

 

 

 

 

Bitte sprich mich Heilig

Es gab auch Phasen, wo ich mich um die Heiligsprechung bemühte. Meine Bitte wurde aus Sicht meiner Menschen leider nicht erhöhrt. Mir solls egal sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine arbeit als Innenarchitektin

Inzwischen bin ich zu meiner Familie gezogen. Das Wohnzimmer hat mir nicht besonders gefallen und die Pflanzen wollten auch mal bewegt werden. Also tat ich, was ein echter Hovi machen würde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hera mit ca. 6 Wochen im Garten der jungen Donau

Das bin ich mit ca. 6 Wochen. Zusammen mit meinen 8 Geschwistern bin ich im riesigen Garten meiner Zuchtfamilie aufgewachsen und habe in dieser Zeit viel gelernt, was ein Hovi so für die Zukunft braucht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schlafende Hera (mit dem gelben Bändchen) an der Milchbar an ihrem vierten Lebenstag.

Meine Mamma, Elina von der jungen Donau, hat am 26. Januar 2005 neun gesunde und putz muntere Hovis zur Welt gebracht, darunter auch mich, die Hera. Meine zukünftigen Menschen wussten damals noch nichts von ihrem Glück.